Übertretung Migros Corona-Anweisung - NikiLeaks

! Wir unterstützen die Gleichbehandlung aller Menschen !
Direkt zum Seiteninhalt

Übertretung Migros Corona-Anweisung

Die Themen > Migros Glatt-Zentrum > PET-Flaschen Rückgabe
PET-Flaschen Rückgabe bei Migros Glatt-Zentrum mangelhaft.
In der Corona-Virus Zeiten müssen alle Sicherheitsmassnahmen sehr gut überdacht werden. Dies gelingt aber nicht immer allen und so entstehen Hotspots in den Läden selber.
Lesen Sie demnächst den ganzen Bericht über die Migros Coronafalle im Glatt-Zentrum.
MKNK
Meine Antwort auf die Abmahnende E-Mail von Frau Loewenhaim

Sehr geehrte Frau Loewenhaim

Vielen Dank für Ihre E-Mail betreffend meiner Übertretung der Corona-Anweisungen in der  Migros Glatt-Zentrum. Mit Ihrer Abmahnung machen Sie aus einer Mücke einen Elefanten, den ich als Präsident der Vereinsorganisation "NikiLeaks.ch" nicht auf mir sitzen lassen kann. Für mich wäre der Fall nach Ihrer örtlichen Anpassung erledigt gewesen, aber mit Ihrer Drohung verstehe ich Ihr Schreiben als persönlicher Angriff. Wir sind bereit und scheuen keine Auseinandersetzung.

Leider haben Sie mit keinem Wort die Problematik der PET-Flaschenrückgabe erwähnt, obwohl ich schon drei mal an unterschiedlichen Tagen die Missachtung der Notwendigkeit einer unabhängigen Abgabe dieser PET-Flaschen anständig und gut gemeint bei den zuständigen Personen moniert hatte. Zwei mal bei den zuständigen Personal an der Eingangskontrolle und einmal im bei sein eines Zeugen bei der Information. Jedes mal wurde mir gesagt, man werde es weiterleiten, doch leider hatte sich der unhaltbare Zustand nicht verbessert. Andere Migros Filialen können es einwandfrei, wieso die Glatt nicht?

Nach meiner Übertretung der Absperrung am 05.06.2020 / 15:30 Uhr versuchte ich nochmals mit Herr Wipf zu sprechen und verlangte bei der Infostelle ein persönliches Gespräch. Er hatte keine Zeit und schickte die Rayon-Chefin (Name leider Unbekannt da keine ordentliche Vorstellung der Person) stellvertretend vor. Sie redete in Ihrem hochdeutschen Akzent wie ein Wasserfall ununterbrochen von Absperrungsvorschriften ohne mir nur eine Sekunde Zeit zu geben, die Sachlage detailliert zu erklären.

Als ich dann schlussendlich doch noch zur Sprache kam, erklärte ich Ihr klar und deutlich, dass von nun an meine Vereins-Organisation "NikiLeaks.ch" sich der Sache annimmt und eine Anzeige bei den Behörden nicht ausgeschlossen sei. Diese Aussage war zu viel für Sie und orderte deshalb einen Glatt-Zentrum Sicherheitsbeauftragten an.

Diesem Sicherheitsbeauftragten konnte ich dann in einem ordentlichen Gespräch die Situation erklären. Er begriff die Problematik der PET-Flaschenrückgabe sofort, bestätigte die Notwendigkeit einer Verbesserung der Situation, verwies mich aber auf die Infoline der Migros mit der Begründung, es liege einzig und alleine bei der Migros und deren Zuständigkeit etwas zu ändern und sie als Glatt-Zentrum haben keine Befugnis dazu.

Begründung meiner Übertretung zur PET-Flaschenabgabe:

Am Freitag, den 05.06.2020 ca. 15:30 Uhr wollte ich in die Migros Filiale Glatt-Zentrum einkaufen gehen. Ich staunte nicht schlecht, dass sich beim westlichen Eingang der Migros (Curmessa) bereits eine Warteschlange bis zur Post und weiter nach draussen ergeben hatte. Die 2 Meter Abstände waren nicht richtig zu erkennen, da die wartenden ziemlich genervt hin und her rotierten. Ich fragte eine Person wie lange Sie schon anstehe, und da nach Aussage der Person schon über eine halbe Stunde betrug entschloss ich mich, den Einkauf zu verschieben und zuerst im Migros Restaurant essen zu gehen um bei einem späteren Zeitpunkt eine geringere Kolone vorzufinden.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich aber zwei volle Migros Einkaufstaschen voll PET-Flaschen bei mir und diese wollte ich nicht immer mit mir herumtragen. So entschloss ich mich diese zuerst ordentlich bei der Entsorgungsstelle zu entsorgen. Leider wurde mir der Zugang zur Entsorgungsstelle verwehrt, so dass ich mich zu dieser Übertretung der Abschrankung aus folgendem Grund genötigt fühlte.

Die Migros Glatt-Zentrum verlangt von mir, dass ich mich während dreiviertel Stunden in einer überlangen Warteschlange ohne ordentliche Abstandseinhaltung und tragen von Masken der Ansteckungsgefahr einer Corona-Infektion aussetzen muss, nur um PET-Flaschen ordentlich zu entsorgen. Darüber hinaus muss ich mit meinem abgezählten Eintritt anderen Leute die Wartezeit verlängern, nur um PET-Flaschen zu entsorgen und danach wieder auszutreten. Man bedenke, dass es sich von ausserhalb der Abschrankung um einen halben Meter bis zur Entsorgungsstelle handelt.

Ich bin ein ordentlicher Mensch und befolge allgemeine Anweisungen immer pflichtbewusst. Ich hatte bei diesem Geschehen im Gegensatz zur Eingangskontrollpersonal immer eine Maske auf und dieses kann man auf dem Video sicherlich nachkontrollieren.

Aber bei einem solchen Missmanagement der Sicherheitseinrichtung von Filialleiter Herr Wipf kann ich die geforderten Richtlinien nicht mehr mit gutem Gewissen folge leisten.

Es gibt im Leben einfach Situationen, da muss man trotz bestehendem Gesetz Ungehorsam leisten. Nur so kann man dem tyrannisierenden Unrecht entgegen treten und  diesem ein Ende setzen.

Für besseres Verständnis erinnere ich an unbewilligte Proteste in Hongkong für die freie Demokratie, unbewilligte Proteste gegen Rassismus bei Polizeigewalt gegen die schwarze Bevölkerung in den USA unlängst bei George Floyd angewandt und zuguterletzt Mandela und seine Aktivitäten gegen die Apartheidspolitik in Südafrika. Es sind sehr krasse Beispiele, daher sofort und gut verständlich.

Ich bin mir sicher, jetzt haben auch Sie verstanden um was es hier geht.

Gerne habe ich zur Kenntnis genommen, dass Sie für die Prüfung des beschriebenen Vorfalls Einsicht in existierende Video Aufnahmen ihrer Überwachungskameras vorgenommen haben und keine Tätlichkeit oder auch nur eine körperliche Berührung zwischen mir und Ihrer Mitarbeiterin auf den Aufnahmen zu sehen sei.

Das kann nicht sein, es sei denn, Sie haben die Aufnahmen manipuliert. Entsprechen die Aufnahmen der Wahrheit und meine Protestaktion wurde durch die Überwachungskameras aufgenommen, ist der tätliche Angriff Ihrer Mitarbeiterin unweigerlich mit festgehalten und dokumentiert.

Ich fordere Sie auf, diese Überwachungsaufnahmen zu speichern und für bevorstehende Akteneinsicht Gesuche, beziehungsweise Gerichtsverhandlungen bereit zu halten.
Zugleich fordere ich Sie auf, den Namen der Mitarbeiterin für eine eventuelle Zivilklage bekannt zu geben.

Ich hatte Sie an diesem Tag persönlich und ganz anständig darum gebeten, mir Ihren Namen mitzuteilen. Sie verweigerte allerdings vehement die Bekanntgabe Ihrer Anschrift.

In der Hoffnung auf Ihr Verständnis für meine Protestaktion verbleibe ich hochachtungsvoll und wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Mit freundlichen Grüssen

Nik Kirchberger

PS: Unser Anwalt ist leider in Kürze nicht erreichbar.
Veröffentlichung, beziehungsweise Weitergabe an verschiedene Soziale Medien werden noch rechtlich überprüft.
 
Auf unserer Webseite "NikiLeaks.ch" wird aber bereits jetzt schon sämtlicher Schriftverkehr veröffentlicht. Eine Verletzung von Datenschutz kann nicht erkannt werden, da Sie Frau Loewenhaim als Leiterin des Kundenforums der Migros sowie Filialleiter-Stellvertreter Herr Mazagut und Filialleiter Herr Wipf vom Migros Einkaufscenter Glatt eine öffentliche Person darstellen.
MKNK

Schon sehr interessant wie sich die Dinge mit ein wenig Druck von aussen in kürzester Zeit verändern. PET-Flaschen Rückgabe bei der Migros Glatt-Zentrum auf einmal auch von aussen erreichbar. Die Coronafalle wurde entschärft, wenn auch nicht perfekt, aber immerhin akzeptabel.

Musste jetzt für diese kleine Änderung im System einen Krieg begonnen werden?
Wo bleibt da die Umsetzung von konstruktiver Kritik im Management, angefangen bei den Angestellten als Überwachungspersonen, dann beim Infostand beziehungsweise übergeordnete verantwortliche Rayon-Chefin und weil diese Aussprache auch nichts gebracht hatte schlussendlich beim Filialleiter Herr Wipf. Der lies sich vom Filialleiter-Stellvertreter Herr Mazagut entweder verleugnen oder er war wirklich nicht zu erreichen. Dann hätte Filialleiter Herr Wipf spätestens am nächsten Tag mir ein Telefongespräch anbieten können um die leidige Angelegenheit wie zwei normale Menschen mit einem freundlichen Gespräch zu bereinigen.

Ich stelle fest, dass die Information, Beschwerdestelle und M-Infoline von der Migros unprofessionell, schlampig und desinteressiert arbeitet und somit keinen Verlass auf gute Zusammenarbeit gewährleistet ist. Auf deutsch, die verarschen uns mit Ihrem scheinheiligen Getue und nehmen uns, den wichtigsten Partner den Sie haben nicht ernst "den treuen Kunden".
MKNK
Meine Antwort auf die Abmahnende E-Mail von Frau Loewenhaim

Hallo Frau Loewenhaim

Leider haben Sie auch nach meiner ausführlichen Beschreibung noch nicht verstanden, in welch tragische Situation sich unsere Angelegenheit verstrickt hat. Ihr schikanöses Verhalten beweist einfach nur Ihr Unwissen.
Inzwischen habe ich unser Anwalt erreicht und werde mich auf sein Anraten hin zukünftig an Ihre Anweisungen halten.

Unser Gespräch in der Gruppe hat allerdings ergeben, dass von nun an keine gut gemeinten Anregungen mehr an die Migros Infoline mitgeteilt, sondern die Medien über ähnliche Ereignisse immer direkt informiert werden. Wie die Medien unsere Beobachtungen weiterverarbeiten, steht nicht mehr in unserer Verantwortung.

Wir haben unser Ziel erreicht und die PET-Flaschen sind jetzt bei der Migros Glatt-Zentrum ohne Warteschlangen zu entsorgen.

Mit freundlichen Grüssen

Nik Kirchberger

MKNK
Copyright © by NikiLeaks.ch 2015 - 2020
Zurück zum Seiteninhalt